Zum Inhalt springen

FAQ

Wie kam es zum Namen „Daisytones“?

Um alles richtig zu machen, haben wir den Online-Kurs „Mit dem ultimativen Künstlernamen zum Erfolg“ besucht. Nach monatelangen Studien, anstrengenden Brainstormings, teuer bezahlten Marktvergleichen und zahlreichen Diskussionen hatten wir dann einige brauchbare Vorschläge erarbeitet. Um sicher zu sein, dass unser blosser Name uns sofort an die Spitze aller Playlists und Charts spülen wird, haben wir die Vorschläge dann mithilfe künstlicher Intelligenz professionell evaluieren lassen und waren selbst überrascht, dass ausgerechnet „Daisytones“ die höchste Punktzahl erzielte. Quatsch! Es war natürlich ganz anders. Corinne wurde als Teenager mit dem Spitznamen „Daisy“ bedacht, mal zu ihrer Freude, mal weniger. Dazu gehört die Lucky Luke-Verfilmung „Daisytown“ mit Mario Girotti (alias Terence Hill) zu unseren Lieblingsfilmen. Sogar unser hausinternes Wireless-System ist unter dieser SSID zu finden. Wir dachten ernsthaft daran, unser Music-Label so zu benennen. Doch leider hatte bereits eine andere Band diesen Namen für sich reserviert. Irgendwann kam es dann zur Mutation von Daisytown zu Daisytone. Und da wir mehr als einer sind und auch mehr als nur einen Ton spielen (können), musste noch ein „s“ ans Ende. Das ist die Geschichte, ehrlich. Mit der Zeit fanden wir dann noch eine Menge positiver Dinge über die Gänseblümchen (engl. daisy) heraus: Sie blühen fast das ganze Jahr, richten sich stets nach der Sonne aus und nutzen fortschrittliche Technologien (z.B. Wärmedämmung, automatische Jalousien). Also sprach nichts dagegen…

Kann man Daisytones für den Worship in einem Gottesdienst engagieren?

Als Singer-Songwriter konzentrieren wir uns auf unsere eigenen Songs und pflegen kein klassisches Praise- und Worship-Repertoire. Nicht wenige unserer Lieder sind aber Gebete und Loblieder, die sich sehr dafür eignen, das musikalische Lob für Gott, die Anbetungszeit/Worship im Gottesdienst mitzugestalten. Zwar ist der Mitsing-Faktor bei unbekannteren Liedern niedriger. Wer aber ganz bewusst ein eher konzertantes Angebot für einen speziellen Gottesdienst oder Event sucht, findet mit Daisytones vielleicht das Gesuchte.

Arbeitet ihr „fulltime“ als Musiker/Musikproduzenten?

Corinne ist mit einem 100%-Pensum als Sekundarlehrerin tätig und in ihrer Freizeit für Daisytones aktiv. Samuel arbeitet neben seiner Aufgabe als Hausmann rund 50% für die Musikproduktion und die Administration der Firma Daisytones Music GmbH.

Darf man Live-Mitschnitte von Daisytones auf Youtube veröffentlichen?

Grundsätzlich erlaubt sind „nicht gelistete“ Links für Events, die live gestreamt werden. „Nicht gelistet“ bedeutet dabei auch, dass die Links nur veranstaltungsbezogen geteilt werden und nicht öffentlich (z.B. über eine Webseite) zugänglich sind. Dafür gibt es drei gute Gründe:
1. Wir spielen live viele neue und noch nicht veröffentlichte Songs. Da in der Regel erst mit der Studioproduktion die Copyright-Anmeldung erfolgt, schaffen wir uns mit vorzeitig kursierenden öffentlichen Aufnahmen nur unnötige Probleme.
2. Wir möchten unseren Hörern gern qualitativ gute Musik bieten – was bei Livestreams selten gewährleistet ist.
2. Ein Konzert bietet einen begrenzten und persönlichen Rahmen, der es erlaubt, persönliche Geschichten zu erzählen. Öffentliches Streamen verändert diesen persönlichen Rahmen und macht es schwierig, den Persönlichkeitsschutz zu gewährleisten.