Nikodemus

Den Song hören…

Nikodemus – nie gehört? Das ist eigentlich zu erwarten. Immerhin lebte dieser Mann bereits vor 2000 Jahren und war keine überaus populäre Persönlichkeit. Bekannt wurde er eigentlich nur durch ein langes Gespräch in einer mediterranen Nacht, irgendwo in der damaligen römischen Provinz Judäa. Ein Gespräch mit Jesus.

Dieses Sommerabend-Gespräch, das erstaunlich detailliert überliefert wurde (im Original nachzulesen hier…), hat mich immer fasziniert und eine Menge Fragen aufgeworfen. Ich habe meine ganz eigene Geschichte mit dieser lange vergangenen nächtlichen Begegnung. Wenn ich solche Bibeltexte lese, werden sie mit der Zeit lebendig. Ich frage mich, wie die Stimmung war. Waren die Fragen verhörmässig oder freundlich gestellt? Klangen die Antworten gewinnend oder vorwurfsvoll? Strich ihnen vielleicht der Wind durch die Haare, als Jesus die Wirkung des göttlichen Geistes anhand der Natur erklärte? Was spiegelte sich in ihren nächtlichen Gesichtern, die vom Mond oder einer flackernden Öllampe sparsam beleuchtet waren? Nicht nur als Theologe fühle ich mich diesem damaligen Akademiker sehr nahe. Ich kann auch seine unbeantworteten Frage gut verstehen: „Aber, Jesus, wie soll das mit dieser ’neuen Geburt‘ genau vor sich gehen?“ Die Antwort darauf von Jesus hat mich schon als Student beschäftigt. „Du weisst das nicht? Du bist doch eine Gelehrter, der sich mit solchen Dingen auskennen sollte.“ Ich wusste es, ehrlich gesagt, auch nicht.

Gelehrter

Auf eine spannende Spur brachte mich der Hinweis auf Nikodemus‘ Hintergrundwissen. Jüdische Gelehrte kannten die Thora – so wird das Alte Testament bezeichnet. Bereits auf den ersten Seiten der Thora, findet sich der Bezug von Wind – Geist – Leben: „Da nahm Gott, der HERR, etwas Staub von der Erde, formte daraus den Menschen und blies ihm den Lebensatem in die Nase. So wurde der Mensch ein lebendiges Wesen.“ Lebensatem ist dasselbe Wort, das auch für Wind verwendet wird – „Ruach“. Hey, Nikodemus, das muss es sein, worauf Jesus dich verwies, oder? Für mich ein Aha-Erlebnis. Gott hat das biologische Leben geschaffen. Leider ist dies vergänglich, zerbrechlich, endlich. Doch Jesus spricht von einer anderen Qualität von Leben: Leben in Gottes Reich, ewiges Leben. Und ich erinnere mich an einen Text des Propheten Hesekiel, der eine Auferstehungsszene beschreibt. Tote Knochen werden von Gottes Geist neu zu lebendigen Menschen zusammengesetzt. Ich bin ganz Ohr. Danach sehne ich mich – wie Nikodemus. Ob er auch an diese Verweisstellen gedacht hat?

Wahrheitssucher mit Zivilcourage

Die Berührungspunkte zwischen Nikodemus und Jesus gingen weiter. Als Mitglied des religiösen Gerichtsrats stand Nikodemus in einer existenziellen Spannung. Er hatte persönlichen Kontakt mit Jesus. Viele andere in seiner Funktion hassten Jesus und trieben den Prozess gegen ihn voran. Nikodemus ist bei den Gerichtsverhandlungen um Jesus mit dabei. Er setzt sich mit unglaublicher Zivilcourage als Querdenker im Gericht für Jesus ein (nachzulesen hier). Er erlebt mit, wie Jesus schliesslich verurteilt wird. Und dann stirbt Jesus… Warum muss ein Unschuldiger so sterben? Hatte Jesus nicht vom unvergänglichen, ewigen Leben gesprochen? Nikodemus teilt die Trauer, die Verwirrung, die Behauptungen, die nach dem „leeren Grab“ in Jerusalem kursieren und ist bei der Beerdigung von Jesus mit dabei. Stiftet eine Menge teuren Balsam, der im Orient zur Beisetzung gehörte (nachzulesen hier). Wie muss er sich nach diesen Ereignissen gefühlt haben?

Retrospektive

Von diesem todtraurigen Moment aus betrachtet, habe ich den zweiten Teil des Gesprächs zwischen Nikodemus und Jesus noch einmal mit anderen Augen entdeckt. Jesus erinnerte Nikodemus an eine weitere Geschichte, die in der Thora berichtet wird. Giftschlangen hatten das Volk Israel auf der langen Wanderung von Ägypten nach Kanaan heimgesucht. Viele wurde gebissen und waren todgeweiht. Doch Gott sorgte für eine Rettungsmöglichkeit. An einem Holzmasten war das metallene Kunstbild einer Schlange befestigt, das Mose im Auftrag Gottes anfertigte. Jeder, der auf diese Schlange schaute, wurde geheilt. Jesus zieht im Gespräch mit Nikodemus einen direkten Vergleich: Auch er, Jesus, würde einmal an einem Holzgerüst „erhöht“ werden. Wie der gläubige Blick auf die Schlange die Vergifteten heilte, so bedeute der gekreuzigte Jesus Rettung für todgeweihte und verurteilte Menschen. Wörtlich: „Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben“. Das alles blieb sicher auf Anhieb schwerverständlich. Erst in dem Moment, als Jesus zum neuen Leben auferstanden war, dämmert es: Kann es sein, dass er lebt? Ist es wahr? Macht jetzt nicht alles Sinn, was Jesus sagte? Die starke Botschaft von Jesus erfüllte sich mit der Retrospektive nach der Auferstehung: „Ihr werdet mich sehen. Und weil ich lebe, werdet auch ihr leben!“

Was dir wohl bei dieser Geschichte durch den Kopf (oder durchs Herz) geht? Kommentare sind immer willkommen…

Lyrics

Wir hatten hier abgemacht
Hier in der Kühle der Nacht
Er sass da und hörte lächelnd zu
Ich hab meine Fragen gestellt
Nur vom Mondlicht erhellt
Verflog die Zeit im Nu
Verflog die Zeit im Nu

Er sprach über den Geist
Der neues Leben verheisst
Und wie es ist
Ein Kind von Gott zu sein
Das kommt wie der Wind, der sich regt
Und der die Blätter bewegt
Er belebt auch totes Gebein
Auch totes Gebein

Hör den Klang seiner Worte
Denke an diese Nacht
Spür den Wind, der mir sacht
Ins Bewusstsein gebracht

Alles Leben entsteht
Leben, das nie vergeht
Wo Gottes Lebensgeist weht
War ich wirklich so blind
Alles Leben beginnt (Leben beginnt)
Alles Leben beginnt (Leben beginnt)
Alles Leben beginnt (Leben beginnt)
Wo Gottes Lebenswind weht

Unser Abschied war schwer
Ist erst zwei Tage her
Dass dieser Jesus nicht mehr ist
Nun sei das Grab leer
Doch keiner weiss mehr
Nur, dass man ihn vermisst
Dass man ihn vermisst

Wachen werden verhört
Und man behauptet empört
Das sei alles fake, alles nur Trick
Doch ich hab ihn gekannt
Und was ich bei ihm fand
Lass ich nicht mehr zurück
Lass ich nicht mehr zurück

Denk an das, was er sagte
Seine Botschaft voll Kraft
Spür den Wind, der mir sacht
Ins Bewusstsein gebracht

Ist es wahr, dass er lebt
Dass Gott den Tod aufhebt
Weil Gottes Lebensgeist weht
Kann es sein, dass er lebt
Ein Toter aufersteht (wieder lebt)
Ein Toter wieder lebt (wieder lebt)
Ein Toter sich bewegt (wieder lebt)
Wo Gottes Lebensgeist weht

Alles Leben entsteht
Leben, das nie vergeht
Wo Gottes Lebensgeist weht
War ich wirklich so blind
Alles Leben beginnt (Leben beginnt)
Alles Leben beginnt (Leben beginnt)
Alles Leben beginnt (Leben beginnt)
Wo Gottes Lebensgeist weht

Text & Musik: Samuel Rath. (c) 2021, Daisytones Music GmbH

English translation

We met here
Here in the cool of the night
He sat and listened, smiling
I asked my questions
Illuminated just by moonlight
The time passed in an instant
The time passed in an instant

He was talking about the Spirit
Who promises new life
And how it is
To be a child of God
That comes like the wind that stirs
And who moves the leaves
He gives life even to dead bones
Even to dead bones

I hear the sound of his words
I think of that night
I feel the wind that gently
Brought into my consciousness

All life arises
Life that never ends
Where God’s Spirit of life blows
Was I really that blind?
All life begins (life begins)
All life begins (life begins)
All life begins (life begins)
Where God’s Spirit of life blows

It was difficult to say goodbye
It’s only been two days
That this Jesus is no longer here
Now the grave is empty
But nobody knows anything
Just that we miss him
That we miss him

The guards are being interrogated
And it is said indignantly
„It’s all fake, it’s all just a trick!“
But I did know him
And what I found in him
I won’t leave behind
I won’t leave behind

I remember what he said
His message full of power
I feel the wind that gently
Brought into my consciousness

Is it true that he is alive?
That God abolishes death
Because God’s Spirit of life blows
Could it be that he’s alive?
A dead rises (lives again)
A dead man lives again (lives again)
A dead man moves (lives again)
Where God’s Spirit of life blows!

All life arises
Life that never ends
Where God’s Spirit of life blows
Was I really that blind?
All life begins (life begins)
All life begins (life begins)
All life begins (life begins)
Where God’s Spirit of life blows

Words & music: Samuel Rath. (c) 2021, Daisytones Music GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.